• (Bildquelle: eigenes Werk aus Bildern von Wikimedia commons. Von Official White House Photo by Pete Souza – P120612PS-0463 (direct link), Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23956389, Von hilmar h. werner – Eigenes WerkOriginaltext: eigenes foto, Copyrighted free use, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=61241992)

    Ein Internet-Fundstück*, gesehen von Daniel Heiniger

    2007/2008 war ich noch im Schulvorstand und etlichen Gremien eines Gymnasiums. Deutschland und Europa befand sich im Abwärtsmodus, eine weltweite Finanzkrise beherrschte die Märkte. Es gab viele Insolvenzen und davon bekamen unsere Gymnasiasten auch einiges mit und sie sorgten sich um Studienplätze bzw. spätere Jobs.

    So las man damals auf den legendären Abi-T-Shirts den Spruch: Abi 2008, ab 2009 Hartz 4. Im Abijahr 2009, als der amerikanische Nichtskönner O’bama in Berlin den Spruch Yes we can zum Besten gab, stand auf den Abi-T-Shirts:

    Yes we can.

    Yes we can in der Tat, in der Folge raubten sie uns seitens der Regierung die Sparbücher, Lebensversicherungen, Renten, Krankenkassen-rücklagen, erhöhten sämtliche Gebühren, Geld wurde billig wie noch nie, der Staat griff in unsere Hosentaschen, die Prokopf-Verschuldung stieg rasant.

     

    Massenansturm zur richtigen Zeit

    Dann kam diesen Polit-Banden die Asylchance zur richtigen Zeit. Deutschland schaffte Tausende Stellen im öffentlichen Dienst bei Aufnahmezentren, es wurden Dolmetscher, Anwälte, Sozialarbeiter gebraucht, alles was Beine hatte und vorher arbeitslos war, kriegte einen Job. Soziale Einrichtungen wie DRK, Arbeiter Samariter usw. verdienten sich eine goldene Nase nach der anderen, die Kirche blieb mit ihrem Caritasgedöns auch nicht unbeteiligt, Millionen flossen in deren Kassen. Clevere Hoteliers wandelten leerstehende Häuser in Asylunterkünfte um, sogar in meiner Stadt ein Fünfsterne-Haus mit über 200 Betten. Dann kam der Bauboom ins Rennen, die Asylantenfamilien brauchten Wohnraum, nach Containerbauten, jeder Stadtteil war betroffen, nahmen Investoren Geld in die Hand und bauten Wohnungen auf Teufel komm raus, jeder Quadratzentimeter wurde zugebaut und das hält nach wie vor an. Viele Arbeitslose fanden einen Job, Berufsanfänger bekamen gute Jobangebote, die Löhne stiegen und alle fanden es toll und übersahen die Gefahr der Überfremdung, der Islamisierung. Während alle dieser Zeit sorgten die Schlepper und Schleuser für weitere Zugänge aus Afrika und dem Nahen Osten, hinzu kamen viele aus Osteuropa, deren Lebensverhältnisse weit unter den unsrigen liegen.

     

    Gut und gerne leben – in Deutschland?

    Trotz Bauboom wurde Wohnraum immer teurer, für Arbeitnehmer und Rentner nicht bezahlbar, lediglich Asylanten konnten es sich leisten, da der Staat hier die Kosten trug. Wunderschöne Reihen- und Einfamilienhäuser wurden erstellt, in denen syrische Familien Platz fanden, für deutsche Steuerzahler unerträglich und unbezahlbar. Es kam nach zwei Jahren Asylboom, wie es kommen mußte, die Amis deckten den Betrug von VW auf, und schon hatten unsere Grünaktivisten die Umwelt und Autokonzerne auf dem Schirm, um von dem eigentlichen Asylthema abzulenken. In den Wahlumfragen kletterte diese Laienpartei auf zeitweise über 20 %. Der Diesel floppte, die Gerichte verhängen Fahrverbote, US-Gerichte kassierten von VW Millionen Dollar an Entschädigungszahlungen, inzwischen hat Daimler ja wohl mit Audi auch Dreck am Stecken, und die Grünen wollen das Auto am liebsten abschaffen. Es kriselt also auch so langsam aber sicher in der Autoindustrie, das einzige, was Deutschland gut konnte. Tausende Stellen werden kippen. Einen Flughafen zu bauen, Fehlanzeige. In dieser Zeit der größten Völkerwanderung und der gesteuerten Umvolkung, Ehtnienvermischung benutzt man nun unsere Kinder, um sie zu Umweltaktivisten auszubilden, also steht wahrscheinlich auf dem nächsten Abi-T-Shirt:

    Rettet den Planeten, werdet Umweltaktivist.

    Was das aber bedeutet, wissen sie leider nicht, auch nicht, wie die wissenschaftlichen Zusammenhänge zwischen Mensch/Tier/Natur/Himmel/Erde/Wasser/Wald und Wiese funktionieren, sie dürfen ja den Physik- und Biologie-, Geschichts- und Erdkundeunterricht schwänzen, Steinmeier und Merkel finden das gut, also werden sie zu den bildungsfernen Menschen der Zukunft gehören. Dann werden wir es nicht nur mit m/w/d zu tun haben, sondern auch mit sogenannten Analphabeten, Schulschwänzern, Berufsaktivisten und Empfänger des bedingungslosen Grundeinkommens.

    Meine Worte zum Sonntag.

    * Wenn der Verfasser dies liest, bitte melden! (Facebook etc…)

    Posted by goehrings-sichtweise @ 22:15

    Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php